Reflektierendes Schreiben

Über diese Art des Schreibens gibt es zahlreiche tolle Bücher, Seminare, Workshops, Ausbildungen … von all dem hab ich einiges genossen, was mir in meiner Weiterentwicklung sehr viel gebracht hat. So richtig viel profitiere ich in meiner persönlichen Schreibzeit! Beim Tagebuchschreiben, beim schriftlichen Reflektieren, beim visionären Schreiben, beim To-do-Listen-Erstellen, beim Zieleformulieren …

Es ist für mich Ausruhen am Papier und mich für die höhere Quelle öffnen, die mir beim Gedanken-Sortieren, Klarheit-Finden, Pläne-Schmieden, Sorgen-Abladen, Visionen-Sehen, Tag-Träumen hilft …

Ich werde diese Inspirationsquelle in meinen Blogbeiträgen immer wieder erwähnen, weil sie zu meinem Leben gehört wie das Essen, Trinken, Bewegen, Duschen und Schlafen.

Einige Bücher übers Schreiben, die mich inspirieren:

Julia Cameron: Der Weg des Künstlers; Von der Kunst des Schreibens; Schreib dich schlank;
Stephen King: Das Leben und das Schreiben;
Natalie Goldberg: Wild Mind – freies Schreiben; Schreiben in Cafes;
Ulrike Scheuermann: Schreibdenken – Schreiben als Denk- und Lernwerkzeug nutzen und vermitteln
Ursula LeGuin: Kleiner Autoren-Workshop;
Ray Bradbury: Zen in der Kunst des Schreibens;
Lutz von Werder: Lehrbuch des kreativen Schreibens
Barbara-Pachl Eberhart: Federleicht – Die kreative Schreibwerkstatt

 

Foto: Monika Seidl